Allgemeines

Diese finden täglich von Samstag bis Mittwoch statt.


weiter zum Anmeldeformular
Zeit A
täglich 10.00 - 11.30
Vorlesung
A1 Althoff
Mentalisierung, Bindung ...
Präsenz oder online
Vorlesung
A1 Althoff
Mentalisierung, Bindung ...
10 h Marie-Luise Althoff
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Mentalisierung, Bindung und epistemisches Vertrauen
Vorlesung, 10 h: Dr. phil., Dipl.-Psych. Marie-Luise Althoff, Bielefeld

In dieser Vorlesung werden grundlegende Kenntnisse der Mentalisierungstheorie
vermittelt. Es soll zunächst erfahrbar werden, was es bedeutet „Having Mind in
Mind“. Die Grundprinzipien des Konzepts der Mentalisierung sowie die daraus
abgeleitete therapeutische Haltung und Interventionstechnik werden theoretisch
und anhand von Fallbeispielen verdeutlicht. Insbesondere wird das basale Konzept
der empathischen Validierung diskutiert.
Der Einbezug der Bindungstheorie ist schon immer ein zentraler Bestandteil der
Theorie und Praxis der Mentalisierung gewesen. In der neueren Theorieentwicklung
ist das Konzept des epistemischen Vertrauens, i.e. des basalen Vertrauens
in eine Person als sichere Informationsquelle, zu einer wichtigen und unverzichtbaren
Größe geworden. Der Zusammenhang von Mentalisierung, Bindung und
epistemischem Vertrauen wird dargestellt und reflektiert.

Empfohlene Literatur:

Bateman A., Fonagy P. (2016) Mentalization-Based Treatment for Personality
Disorders. Oxford Press, Oxford
Breithaupt F. (2017) Die dunklen Seiten der Empathie. Suhrkamp Taschenbuch,
Berlin

Vorlesung
A2 Vogel
Idealisierung und Entwertung
Präsenz oder online
Vorlesung
A2 Vogel
Idealisierung und Entwertung
10 h Ralf T. Vogel
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Im „Zustand der Ergriffenheit“ (C.G. Jung) – Idealisierung und Entwertung im Blickwinkel der Analytischen Psychologie
Vorlesung, 10 h: Prof. Dr. phil. Ralf T. Vogel

Idealisierungen tragen auf individueller und kollektiver Ebene zu emotionaler
Intensität und Glücksgefühlen, aber auch zu schweren Verkennungen, Enttäuschungen,
Abwertungen und Leid bei. Die Vorlesung wendet sich dem in heutiger
Zeit besonders relevanten Thema in tiefenpsychologischer Sicht zu, wobei
individuell-biographische, makrosoziale und archetypische Ebenen berücksichtigt
werden. Schließlich sollen einige mögliche Konsequenzen abgeleitet werden.

 

Empfohlene Literatur:

Vogel, R.T. Analytische Psychologie nach C.G. Jung, Kohlhammer 2018

Vorlesung
A3 Storck
Deuten heute
Präsenz oder online
Vorlesung
A3 Storck
Deuten heute
10 h Timo Storck
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Deuten heute – Ist die Deutung noch das entscheidende Merkmal psychodynamischen Arbeitens?
Vorlesung, 10 h: Prof. Dr. Dipl.-Psych. Timo Storck

In der Vorlesung wird das psychoanalytische Konzept der Deutung einer kritischen
Prüfung unterzogen. Es wird geprüft, in welchem Verhältnis zu einem Verständnis
unbewusster Bedeutungen es steht und wie es in Relation zu Veränderungstheorien
einzuschätzen ist. Es werden ferner zeitgenössische Deutungskonzeptionen
vorgestellt und der Platz der Deutung in der Bandbreite von Interventionen in der
psychodynamischen Arbeit erkundet. Auch die Frage danach, was (nicht) gedeutet
werden kann, muss oder sollte, wird erörtert.

Empfohlene Literatur:

Storck, T. Deutung. Grundelemente psychodynamischen Denkens, Band 8. Kohlhammer, 2022

Vorlesung
A4 Tauber
Depressionen mit CBASP behandeln
Präsenz oder online
Vorlesung
A4 Tauber
Depressionen mit CBASP behandeln
10 h Ralf Friedrich Tauber
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Behandlung chronischer Depressionen mit CBASP (Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy)
Vorlesung, 10 h: Dr. med. Ralf Friedrich Tauber

Erst in letzter Zeit ist deutlich geworden, dass bei chronischen Depressionen,
Dysthymie oder sog. „Double Depression“ die sehr erfolgreichen Techniken in der
Behandlung episodischer Depressionen nicht ausreichend wirksam sind. Dies ist
insbesondere bei Unterformen mit frühem Beginn und traumatischen Kindheitserfahrungen
der Fall. Bislang wirksam zeigte sich nur diese speziell für dieses
Klientel von McCullough entwickelte vorwiegend interpersonelle Therapiemethode
des CBASP. In dieser praxisorientierten Vorlesung werden die Voraussetzungen,
das grundlegende Therapiemodell und die Methodik in ihren wichtigsten
Bestandteilen vorgestellt sowie Fragen und Beispiele z. B. mit Hilfe von Videobeispielen
(u. a. auch mit Beispielen von Prof. McCullough selbst) und auf Wunsch
mit Rollenspiel-Sequenzen erörtert.

Empfohlene Literatur:

Behandlung von Depressionen mit dem CBASP, Taschenbuch-1. Januar 2007, cp
Psychotherapie der chronischen Depressionen, 13. Juli 2006, Urban & Fischer
Depressive Störungen erfolgreich behandeln, September 2011, Klett-Cotta

Zeit B
täglich 12.00 - 13.30
Vorlesung
B1 Joraschky
Therapie narzisstischer Persönlichkeitsanteile
Präsenz oder online
Vorlesung
B1 Joraschky
Therapie narzisstischer Persönlichkeitsanteile
10 h Peter Joraschky
Präsenz oder online
bis 31.01.2022
110,00 €
ab 01.02.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Therapie narzisstischer Persönlichkeitsanteile
Vorlesung, 10 h: Prof. Dr. med. Peter Joraschky

Folgende Themen sollen dargestellt werden:
1. Das Wechselspiel von Macht/Leistung und Liebe. Der offene und verdeckte
Narzissmus. Der männliche und weibliche Narzissmus.
2. Die Entwicklung der narzisstischen Vulnerabilität. Entwertung und Idealisierung.
Leitaffekte Scham, Neid und narzisstische Wut. Die Inkongruenz der
Selbstanteile, die Vulnerabilität des Körperselbst. Die Ausgrenzung als Selbstwerttrauma.
3. Beziehungsanalyse narzisstischer Persönlichkeiten. Umgang mit dem vermeidenden
Bindungsstil. Bedeutung der Sexualität. Empathiestörungen.
4. Die narzisstische Kollusion. Selbstobjektübertragungen. Wenn sich der Therapeut
überflüssig oder gelangweilt, zurückgewiesen und ausgegrenzt fühlt.
5. Sehnsucht nach Verschmelzung, Suizidalität als narzisstische Krise. Der narzisstisch
vulnerable Therapeut.
Die Themen werden anhand von Fallbeispielen, Therapieprozessen dargestellt
und diskutiert.

Empfohlene Literatur:

Sprenger B., Joraschky P. (2015). Mehr Schein als Sein. Springer Spektrum.
Doering, Hartmann, Kernberg(Hrsg.) Narzissmus. Grundlagen-Störungsbilder-
Therapie. 2. Aufl. Schattauer 2021

Vorlesung
B2 Strauß
Kompetenzen und kompetenzorientierte...
Präsenz oder online
Vorlesung
B2 Strauß
Kompetenzen und kompetenzorientierte...
10 h Bernhard Strauß
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Psychotherapeutische Kompetenzen und kompetenzorientierte Psychotherapie
Vorlesung, 10 h: Prof. Dr. Dipl.-Psych. Bernhard Strauß, Jena

Unabhängig von den sog. Therapieschulen, ihrer Ideengeschichte und der Entwicklung
ihrer theoretischen Fundierungen hat sich in den letzten Jahren mehr und
mehr ein Diskurs um die Identifizierung von psychotherapeutischem Kernwissen
und von allgemeinen Veränderungsprinzipien psychotherapeutischer Methoden
entwickelt. Im Zuge dessen wuchs ein Bewusstsein dafür, psychotherapeutische
Ausbildung und Weiterbildung vermehrt an grundlegenden Kompetenzen und
Fertigkeiten auszurichten und auch im Zusammenhang mit dem „lebenslangen
Lernen“ als Psychotherapeutin oder Psychotherapeut eine Kompetenzerweiterung
anzustreben (absichtsvolle und strukturierte Praxis). In der Vorlesung sollen,
ausgehend von Befunden zum psychotherapeutischen Kernwissen, psychotherapeutische
Kompetenz und dazugehörige Fertigkeiten und Fähigkeiten definiert
und mit dem Ziel beschrieben werden, Wege der kompetenzorientierten Aus-,
Weiterbildung und Praxis kennenzulernen.

Empfohlene Literatur:

Rief, W., Schramm, E., Strauß, B. (2021). Psychotherapie – Ein kompetenzorientiertes
Lehrbuch. München: Elsevier

Vorlesung
B3 Storck
Psychoanalytische Krankheitslehre: Psychose, Zwang
Präsenz oder online
Vorlesung
B3 Storck
Psychoanalytische Krankheitslehre: Psychose, Zwang
10 h Timo Storck
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Spezielle psychoanalytische Krankheitslehre heute: Psychose, Zwang
Vorlesung, 10 h: Prof. Dr. Dipl.-Psych. Timo Storck

In der Vorlesung werden aktuelle Entwicklungen in der Störungslehre und Behandlungstechnik
bei ausgewählten psychischen Erkrankungen vorgestellt. Im
Vordergrund wird dabei die Konzeptualisierung von Erkrankung und Veränderung
bei der Schizophrenie sowie bei Zwangsstörungen stehen, eine knappe Erwähnung
finden darüber hinaus somatoforme Störungen.

 

Empfohlene Literatur:

Storck, T. & Stegemann, D. Psychoanalytische Konzepte in der Psychosenbehandlung. Kohlhammer 2021.

Vorlesung
B4 Becker
Töchter und Väter
Präsenz oder online
Vorlesung
B4 Becker
Töchter und Väter
10 h Evelyn-Christina Becker
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Töchter und Väter
Vorlesung, 10 h: Dr. paed. Evelyn-Christina Becker

„Zu Papa sagte ich immer Papa. Nie Papi und auf gar keinen Fall Vater. Manchmal
verplapperte ich mich und nannte ihn Balu – er war doch so groß und stark
und lustig –, aber das gefiel ihm ganz und gar nicht. Balu war jemand, über den
man lachte, … Er wollte lieber mit Pippis Papa Kapitän Ephraim Langstrumpf
verglichen werden – dem Muskelprotz mit den tätowierten Armen und dem unbändigen
Freiheitsdrang. Wir beteuerten uns gegenseitig, dass wir die besten
Freunde und Kameraden waren.“ Asa Linderborg: „Ich gehöre keinem“
Die Funktion der Väter hat sich in den letzten fünfzig Jahren verändert; ihre Rolle
und ihre Beziehung zur Tochter erscheint gewandelt – meist weg von einer fernen,
patriarchalen Figur hin zu einem Vaterbild, mit dem sich die Tochter identifizieren
kann – sofern es der Vater ermöglicht. Noch nie zuvor gab es in den
Biografien so viele soziale Väter, Bonus- oder Patchworkväter.
Doch welches Beziehungsschicksal trifft zu: ‚Gefall-Tochter, Leistungs-Tochter,
Trotz-Tochter‘ (Onken) – Glanz und/oder Elend? Der autoritäre, Angst erzeugende
Vater, der unnahbare, egozentrische, depressive, patente … – ist er authentischer
geworden?
Scham, Wut und Enttäuschung zeigen Töchter auf unendlicher Spurensuche
nach ihm und manchmal gelingt eine späte Vaterversöhnung.
Unter analytischem und tiefenpsychologischem Aspekt sollen Töchter-Väter-Be-
ziehungen und ihre Konflikte in Geschichte, Literatur und Gegenwart vorgestellt
und diskutiert werden.

Empfohlene Literatur:

Asa Linderborg: „Ich gehöre keinem“. Aus dem Schwedischen von Paul Berf.
btb, 2007 Julia Onken: Vatermänner. Verlag C. H. Beck. München, 2006
Ingeborg Bellmann/Brigitte Biermann: Vatersuche. Ch. Links Verlag. Berlin, 2005
Sigrid Steinbrecher: Die Vaterfalle. rororo. Hamburg, 2009

Zeit C
täglich 14.00 - 15.30
Vorlesung
C1 Strauß
Gruppentherapie – Verbesserung der Versorgung
Präsenz oder online
Vorlesung
C1 Strauß
Gruppentherapie – Verbesserung der Versorgung
10 h Bernhard Strauß
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Keine Angst vor Gruppentherapie – sie haben das Potential zur Verbesserung der Versorgung
Vorlesung, 10 h: Prof. Dr. Dipl.-Psych. Bernhard Strauß, Jena

Die Zeiten stehen gut für die Gruppenpsychotherapie! Gruppenbehandlungen
sind in psychotherapeutischen Kliniken längst Standard. Sie sollen künftig auch
in der ambulanten Versorgung noch viel wichtiger werden. Gesundheitspolitisch
wurde dafür in den letzten Jahren durch den Abbau administrativer Barrieren sehr
viel getan. Die Kompetenz, Gruppentherapien durchzuführen, soll künftig in allen
psychotherapeutischen Aus- und Weiterbildungen fest verankert sein. Diese Vorlesung
stellt wesentliche Grundlagen gruppentherapeutischen Arbeitens kompakt
dar und reflektiert die Bedeutung der Gruppendynamik, struktureller Aspekte und
der Merkmale von Gruppenmitgliedern und Gruppenleitern. Verschiedene klinische
Gruppentheorien und deren Integration, aber auch relevante Forschungsbefunde
werden zusammengefasst. Wenn es gelingt Gruppen für Patientinnen und Therapeutinnen
attraktiver zu machen, würde sich dies immens auf die psychotherapeutische
Versorgung auswirken.

Empfohlene Literatur:

Strauß, B. (2022). Gruppenpsychotherapie – Grundlagen und integrative Konzepte.
Stuttgart, Kohlhammer, 2022.
Strauß, B., Mattke, D., (2018) Gruppentherapie – Lehrbuch für die Praxis (2. Auflage),
Heidelberg, Springer

Vorlesung
C2 Gruner
Schmerz - Schmerztherapie - Schmerzpsychotherapie
Präsenz oder online
Vorlesung
C2 Gruner
Schmerz - Schmerztherapie - Schmerzpsychotherapie
10 h Beate Gruner
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Schmerz - Schmerztherapie - Schmerzpsychotherapie
Vorlesung, 10 h: Dr. med. Beate Gruner

Schmerz ist nicht messbar, sondern ein subjektives, sehr individuelles Erleben. Die Diagnostik und Therapie von Menschen mit Schmerzen wird deshalb zu einer besonderen Herausforderung.
In dieser Vorlesung werden die bio-psycho-sozialen Grundlagen zur Entstehung und Entwicklung von Schmerzen und Schmerzerkrankungen vorgestellt. Der Unterschied zwischen akutem Schmerz und chronischem Schmerz wird aufgezeigt und es werden Chronifizierungsfaktoren diskutiert. Im Weiteren werden die Möglichkeiten und Grenzen der Schmerztherapie im ambulanten, teilstationären und stationären Setting dargestellt. Sie erhalten einen Überblick über die gängigen medikamentösen Einflussmöglichkeiten bzw. auch deren Grenzen. Neben der Kurzvorstellung physio- und sporttherapeutischer Interventionen wird der Schmerzpsychotherapie größerer Raum gegeben. Sie werden über Therapiemöglichkeiten im Einzel- und Gruppensetting informiert und über Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen, zum Beispiel mit der Physiotherapie. Idealerweise wird nicht nur die stationäre, sondern auch die ambulante Schmerzpsychotherapie im interdisziplinären Kontext praktiziert, d.h. mit einem kontinuierlichen Austausch beteiligter Fachdisziplinen.
Ich möchte Ihnen vermitteln, dass mit Aneignung entsprechender Fachkompetenz die Arbeit mit Schmerzpatienten gut durchführbar und sehr bereichernd ist - und die Betroffenen sehr häufig sehr dankbar sind.

Bitte beachten Sie: Die erste Vorlesung am Samstag, 10.09.2022, wird komplett virtuell durchgeführt werden, d. h. sie wird auch für die in Erfurt präsenten Teilnehmer in den Hörsaal übertragen, da Frau Dr. Gruner erst ab Sonntag in Erfurt sein kann.

Empfohlene Literatur:

von Wachter M., Hendrischke A. (Hrsg). Psychoedukation bei chronischen Schmerzen. Springer 2021.
von Wachter, Kappis B. Therapietools. Beltz 2019
www.igps-schmerz.de; www.schmerzgesellschaft.de

Zeit D
täglich 16.00 - 17.30
Vorlesung
D1 Teising
Autonomie in Medizin und Psychotherapie
Präsenz oder online
Vorlesung
D1 Teising
Autonomie in Medizin und Psychotherapie
10 h Martin Teising
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Autonomie in Gesellschaft, Medizin und Psychotherapie
Vorlesung, 10 h: Prof. Dr. med. Martin Teising

Der häufig verkürzt benutzte Autonomiebegriff wird am Beispiel des Urteils des
Bundesverfassungsgerichts zum assistierten Suizid kritisch beleuchtet. Neben
dem Streben nach Autonomie und ihr gegenläufig gibt es Bindungswünsche und
Abhängigkeitsbedürfnisse, die in Notlagen wie bei Krankheiten besonders groß
sind. Die Bindung an und die Abhängigkeit von digitalen Medien steht dem Autonomieanspruch
des Individuums entgegen.

 

Empfohlene Literatur:

Teising, M. Selbstbestimmung zwischen Wunsch und Illusion. Eine psychoanalytische
Sicht. Vandenhoeck und Ruprecht 2017

Vorlesung
D2 Rauchfleisch
Borderline
Präsenz oder online
Vorlesung
D2 Rauchfleisch
Borderline
10 h Udo Rauchfleisch
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Diagnose Borderline. Diagnostik und therapeutische Praxis
Vorlesung, 10 h: Prof. Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Udo Rauchfleisch, Basel

In vielen Institutionen und Praxen werden Borderline-Persönlichkeiten behandelt, deren Therapie sich als schwierig erweist, vor allem wenn es um PatientInnen mit einem tiefen Funktionsniveau geht. Folgende Themen werden behandelt: Diagnostik, Indikationsüberlegungen und therapeutisches Vorgehen. Dabei wird dem verstärkten Einbezug der Realität, den Übertragungs- und Gegenübertragungsprozessen, dissozialen Manifestationen und dem Umgang mit Träumen besondere Beachtung geschenkt. Die theoretischen Ausführungen werden durch kasuistisches Material veranschaulicht.

Empfohlene Literatur:

O. F. Kernberg: Schwere Persönlichkeitsstörungen. Klett-Cotta 2006

U. Rauchfleisch: Diagnose Borderline. Diagnostik und therapeutische Praxis. Kohlhammer 2019

U. Rauchfleisch: L(i)eben mit Borderline. Patmos 2015

Vorlesung
D3 Tauber
Einführung in die Schematherapie nach Jeffrey...
Präsenz oder online
Vorlesung
D3 Tauber
Einführung in die Schematherapie nach Jeffrey...
10 h Ralf Friedrich Tauber
Präsenz oder online
bis 31.03.2022
110,00 €
ab 01.04.2022
130,00 €
Ermäßigt
91,00 €
Einführung in die Schematherapie nach Jeffrey Young
Vorlesung, 10 h: Dr. med. Ralf Friedrich Tauber

Die von Jeffrey Young entwickelte Schematherapie hat sich mittlerweile auf verschiedenen
Gebieten, die mit der Behandlung von Patienten vorwiegend auf der
Persönlichkeitsachse zusammenhängen, gut etabliert. Neben dem ursprünglichen
Schemakonzept hat sich auch der sogenannte „Modus“-Ansatz vor allem
bei Borderline Patienten außerordentlich bewährt. In der Vorlesung wird ein theoretischer
Überblick über die Voraussetzungen und Grundlagen der Schematherapie
gegeben und sowohl das ursprüngliche „klassische“ Schemamodell als auch
die Modusarbeit besprochen. Unter Heranziehung von Fallbeispielen können einige
der grundlegenden emotionsaktivierenden Techniken der Schematherapie
dargestellt werden.

 

Empfohlene Literatur:

Schematherapie: Ein praxisorientiertes Handbuch. 2005, Junfermann Verlag
Sein Leben neu erfinden: Wie Sie Lebensfallen meistern. 2006, Junfermann

Zeit E
täglich 18.00 - 19.30
Dr. phil., Dipl.-Psych.
Marie-Luise Althoff

Psychoanalytikerin, tätig in eigener Praxis, E-Mail: Marie-LuiseAlthoff@web.de

Vorlesung
A1 Althoff
Mentalisierung, Bindung ...
10 h Marie-Luise Althoff
Präsenz oder online
Seminar
414a/b Althoff, Storck, Friedel
Psychoanalytische Filmbetrachtung
20 h Marie-Luise Althoff, Timo Storck, Lars Friedel
ausschließlich in Präsenz
Prof. Dr. phil.
Ralf T. Vogel

Psychologischer Psychotherapeut, Verhaltenstherapeut und Psychoanalytiker,
Mitgliedschaften: DGPT, DGAP, DVT, Honorarprofessor für
Psychoanalyse und Psychotherapie an der HfBK Dresden
E-Mail: ralft.vogel@web.de

Vorlesung
A2 Vogel
Idealisierung und Entwertung
10 h Ralf T. Vogel
Präsenz oder online
Kurs
202 Vogel
Trauerkonzepte
10 h Ralf T. Vogel
komplett ausgebucht
Prof. Dr. Dipl.-Psych.
Timo Storck

Psychologischer Psychotherapeut (AP/TP), Professor für Klinische
Psychologie und Psychotherapie an der Psychologischen Hochschule
Berlin, E-Mail: t.storck@psychologische-hochschule.de

Vorlesung
A3 Storck
Deuten heute
10 h Timo Storck
Präsenz oder online
Vorlesung
B3 Storck
Psychoanalytische Krankheitslehre: Psychose, Zwang
10 h Timo Storck
Präsenz oder online
Seminar
414a/b Storck, Friedel, Althoff
Psychoanalytische Filmbetrachtung
20 h Timo Storck, Lars Friedel, Marie-Luise Althoff
ausschließlich in Präsenz
Dr. med.
Ralf Friedrich Tauber

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische
Medizin; Chefarzt der Psychosomatik der Sachsenklinik Bad
Lausick, E-Mail: ralf.tauber@sachsenklinik.de

Vorlesung
A4 Tauber
Depressionen mit CBASP behandeln
10 h Ralf Friedrich Tauber
Präsenz oder online
Vorlesung
D3 Tauber
Einführung in die Schematherapie nach Jeffrey Young
10 h Ralf Friedrich Tauber
Präsenz oder online
Seminar
311 Tauber
Exposition in der Verhaltenstherapie
10 h Ralf Friedrich Tauber
ausschließlich in Präsenz
Prof. Dr. med.
Peter Joraschky

FA für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalytiker
(DPV), Nervenarzt, Ehem. Direktor der Klinik und Poliklinik für
Psychotherapie und Psychosomatik des Universitätsklinikums Carl
Gustav Carus, Dresden
E-Mail: peter.joraschky@uniklinikum-dresden.de

Vorlesung
B1 Joraschky
Therapie narzisstischer Persönlichkeitsanteile
10 h Peter Joraschky
Präsenz oder online
Kurs
410a/b Joraschky
Anwendung des Familienbrettes
20 h Peter Joraschky
ausschließlich in Präsenz
Prof. Dr. Dipl.-Psych.
Bernhard Strauß

Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Universitätsklinikum
Jena, Direktor des Instituts für Psychosoziale Medizin, Psychotherapie
und Psychoonkologie, Stoystr. 3, 07740 Jena
E-Mail: bernhard.strauss@med.uni-jena.de
www.mpsy.uniklinikum-jena.de/Institut.html

Vorlesung
B2 Strauß
Kompetenzen und kompetenzorientierte Psychotherapie
10 h Bernhard Strauß
Präsenz oder online
Vorlesung
C1 Strauß
Gruppentherapie – Verbesserung der Versorgung
10 h Bernhard Strauß
Präsenz oder online
Plenarvortrag
Strauß
Psychologische Hintergründe einer Fragmentierung von Gesellschaft und Psychotherapie
60 min Bernhard Strauß
Präsenz oder online
Dr. paed.
Evelyn-Christina Becker

Psychoanalytikerin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in
eigener Praxis, Dozentin, Supervisorin und Lehrtherapeutin,
E-Mail@praxis-becker.info

Vorlesung
B4 Becker
Töchter und Väter
10 h Evelyn-Christina Becker
Präsenz oder online
Seminar
104 Becker
Bismarck - Psyche und Persönlichkeit
10 h Evelyn-Christina Becker
ausschließlich in Präsenz
Dr. med.
Beate Gruner

FÄ für Innere Medizin, FÄ für Psychosomatische Medizin, spezielle Schmerztherapie
Psychosomatische Praxis
Mitgliedschaften: DGPM, DGSS, IGPS

Vorlesung
C2 Gruner
Schmerz - Schmerztherapie - Schmerzpsychotherapie
10 h Beate Gruner
Präsenz oder online
Prof. Dr. med.
Martin Teising

FA für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoanalyse, FA für Psychosomatische
Medizin, Mitglied im DPV, DGPT, A. Mitscherlich Institut
Kassel, Supervisor, Balintgruppenleiter, Selbsterfahrungsleiter, Psychoanalytische
Privatpraxis in Bad Hersfeld,
www.martin-teising.de, E-Mail: teising@t-online.de

Seminar
301 Teising
Umgang mit Suizidalität
10 h Martin Teising
ausschließlich in Präsenz
Vorlesung
D1 Teising
Autonomie in Medizin und Psychotherapie
10 h Martin Teising
Präsenz oder online
Prof. Dr. rer. nat. Dipl.-Psych.
Udo Rauchfleisch

Psychoanalytiker, Private Praxis: Delsbergerallee 65, CH-4053 Basel
Mitgliedschaften: DPG, DGPT, FSP, E-Mail: info@udorauchfleisch.ch,
www.udorauchfleisch.ch

Seminar
313 Rauchfleisch
Sexuellen Orientierungen und Identitäten
10 h Udo Rauchfleisch
ausschließlich in Präsenz
Vorlesung
D2 Rauchfleisch
Borderline
10 h Udo Rauchfleisch
Präsenz oder online